Unser Angebot

Die Angebote der MS-Vereinigung Südtirol richten sich an Betroffene und deren Angehörige und Freunde, an Freiwillige, an Fachpersonen und Interessierte. Die verschiedenen Unterstützungs- und Entlastungsangebote reichen von Sozial- und psychologischer Beratung über Selbsthilfegruppen und Rehabilitationsmaßnahmen zu diversen Veranstaltungen und Fahrdienst.

Beratung und Begleitung

Menschen mit MS und/oder deren Angehörige bzw. Freunde können mit Fachkräften und/oder Selbstbetroffenen über alle Anliegen rund um das Thema MS sprechen. Sie können sich auch zu einem individuellen Beratungsgespräch anmelden, Informationen über sozialrechtliche Fragen und Beratung in privaten, beruflichen, rechtlichen und medizinischen Fragen einholen, sowie mit Betreuung in persönlichen Krisenzeiten rechnen.

Auf Anfrage können MS-Betroffene auch zu Termin en bei den ärztlichen Kommissionen begleitet werden.

Anmeldung: Voranmeldung unter Tel.Nr. 0471 201 116 bzw. 347 10 39 607 am Vereinssitz in Bozen: Montag – Freitag von 9.00 – 12.30 Uhr

Telephonischer Beratungsdienst: HELP-LINE +39 340 49 02 960


beratung.jpg

Selbsthilfegruppen

selbst.jpg

Die Selbsthilfegruppen sind bemüht, zu den MS-Erkrankten in den verschiedenen Tälern Südtirols Kontakte zu halten und sie in verschiedene Tätigkeiten einzubinden. So entsteht ein flächendeckendes Angebot an Kontaktgruppen, in denen MS-Erkrankte untereinander und mit Angehörigen und Freunden Erfahrungen austauschen können. In diesen Gruppen wird auch aktiv Gemeinsames unternommen und die Freizeit gestaltet.

  • Bozen
  • Neumarkt (Tel. 348 221 7889)
  • Meran
  • Schlanders
  • Brixen
  • Bruneck

In Bozen hat sich im Jahr 2013 auch eine Selbsthilfegruppe für Angehörige von MSD-Betroffenen gebildet.

Nähere Informationen: qMHGzsfoxduF28WFytKGx9rP@nospam; Tel. Nr. 0471 20 11 16


Rehabilitation

Auch wenn Multiple Sklerose nach wie vor unheilbar ist, können negative Begleit- und Folgeerscheinungen der Krankheit durch medikamentöse Behandlung und durch gezielte, frühzeitige Therapien abgeschwächt oder eingedämmt werden.

Die MSVST organisiert für MS-Betroffene ausgewählte Rehabilitationsmaßnahmen wie Physiotherapie und Ergotherapie. Dazu bietet sie eine Reihe von Methoden der Komplementärmedizin an, welche z.T. in Kleingruppen durchgeführt werden (bei genügend Interessenten) oder individuell über die Vereinigung gebucht werden können:

Feldenkrais, Yoga, Akupunktur, Kickboxing, Fußreflexzonenmassage, Sport- und Bewegungstherapien, Kunst- und Musiktherapie u.Ä.

Damit möglichst viele MS-Betroffene im Lande in den Genuss dieser Angebote kommen, hat die Vereinigung Richtlinien für Therapieangebote der MSV erstellt, welche die Teilnahme an diesen Angeboten regeln und eine ausgewogene Verteilung garantieren.



Fahrzeuge und Fahrdienst

Die MSVST ist im Besitz mehrerer Personenwagen, welche für den Transport von MS-Erkrankten (auch mit Rollstuhl) genutzt werden.

Diese Einrichtung ermöglicht es MS-Erkrankten, Termine bei Ärzten, Krankengymnastik, Kuren u.a. wahrzunehmen, dient aber ebenso dazu, aus der durch die Einschränkungen entstehenden sozialen Isolation auszubrechen.

Der Fahrdienst wird in der Regel von freiwilligen Helferinnen und Helfern der Vereinigung durchgeführt, die Fahrzeuge können aber auch gegen ein geringes Entgelt von den MS-Erkrankten oder deren Angehörigen „gemietet“ werden. Dazu hat die Vereinigung Richtlinien zur Benutzung der Fahrzeuge erstellt.


fuhrpark.jpg



empty